Ein Podcast nicht nur für Restauratoren Hell oder Dunkel – wie beleuchtet man die Kunst?

2+

Museumsbeleuchtung im Spannungsfeld zwischen Ausstellen und Bewahren

In diesem Restauratoren-O-Ton sprechen wir mit Dr. Melanie Bauernfeind über das Thema Licht und Beleuchtung. Die Restauratorin arbeitet am Doerner Institut in München und hat sich intensiv mit der Geschichte der Museumsbeleuchtung am Beispiel der Alten Pinakothek befasst.

Im Podcast spricht Gudrun von Schoenebeck mit Melanie Bauernfeind darüber, wie sich die Pinakothek von einem Tageslicht- in ein Kunstlichtmuseum verwandelt hat, welche Herausforderungen in der Museumsbeleuchtung gemeistert werden müssen und warum das Gebiet der Präventiven Restaurierung so spannend ist. 

Ansicht der Alten Pinakothek mit Lichtlaternen auf einer historischen Aufnahme von 1938 (© Bayerische Staatsgemäldesammlungen Fotoarchiv)
Lichtsimulation im Rubenssaal der Alten Pinakothek nach dem Wiederaufbau, Vergleich der Beleuchtung im Winter mittags mit Tageslicht (links) und zugeschaltetem Kunstlicht (rechts) (© Melanie Bauernfeind)
Lichtsimulation: Rubenssaal zwischen 1998 und 2009, Vergleich der Beleuchtungssituation bei reiner Tageslichtbeleuchtung zur Mittagszeit im Sommer, Gegenüberstellung der Situation nach dem Wiederaufbau (links) und mit abgedeckter Staubdeckenverglasung nach der Generalsanierung (rechts) (© Melanie Bauernfeind)

Links:
Doerner Institut München 
Alte Pinakothek München 
Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut, Heft 1/2021

Hinterlassen Sie einen Kommentar